Anmeldung zum Kurs:


Ausbildung zum Leiter und Mitarbeiter des Arbeitsschutzdienstes (LDAS) - Modul B

Methoden der Durchführung der Risikobewertung und der Unfallursachenanalyse, Umfeld und Arbeitsorte, Brand- und Explosionsrisiko, Notfallmanagement, Unfallrisiken in Bezug auf: Anlagen und Maschinen, Elektrisches Risiko, Mechanisches Risiko, Bewegen von Lasten inklusive Hilfsmittel für die Lastenbewegung und den Transport, Transportmittel, Unfallrisiken wie z.B: Absturzgefahr, Risiken für Ergonomie wie z.B. händisches Bewegen von Lasten, Ausrüstung mit Videoterminalen, Stressrisiko, Risiken aus Mobbing und Burnout, Physikalische Einwirkungen, Chemisches Risiko, Risiken durch den Einsatz von krebserregenden oder erbgutverändernden Stoffe wie z.B. Asbest, Biologisches Risiko, Besondere Risiken wie Arbeiten in beengten Räumen, Arbeiten bei laufendem Straßenverkehr, Risiken im Bereich der Abfallbewirtschaftung, Risiken in Bezug auf Suchtmittel, Organisation der Arbeitsabläufe. Prüfung: Schriftliche Prüfung mit insgesamt 30 Fragen während der einzelnen Module, schriftliche und mündliche Abschlussprüfung.

Ort:

Landesberufsschule für Handwerk und Industrie Bozen

Zeit:

Mo, 14.10.2019 – Di, 05.11.2019 + Prüfung am 06.11.2019

Referent/in:

verschiedene Fachreferenten

Gebühr:

308,00 Euro

Veranstalter:

Landesberufsschule für Handwerk und Industrie Bozen, Tel. 0471 540 720, weiterbildung@berufsschule.bz

 

Pflichtfelder sind durch * gekennzeichnet.
Ihre Reservierungsanfrage zum Kurs wird an den Veranstalter weitergeleitet, der Sie dann kontaktieren wird.

 

Vorname *
Nachname *
Anschrift *
Ort *
Provinz
Postleitzahl *
Geburtsdatum (tt.mm.jjjj)*
Geburtsort *
Beruf *
Firma
Steuerkodex *
E-Mail *
Telefon *
Fax
Anmerkungen

 

Datenschutz-Hinweis im Sinne des Gesetzesvertretenden Dekrets Nr. 196 vom 30.06.2003 'Datenschutzkodex':
Der Nutzer wird gemäß Datenschutzgesetz Nr. 196 vom 30.06.2003 davon unterrichtet, dass die im Rahmen des Abo-Dienstes angegebenen personenbezogenen Daten ausschließlich zu dem Zwecke maschinenlesbar gespeichert, verarbeitet und genutzt werden, zu dem der Nutzer dieses angegeben hat, sofern keine Einwilligung in eine andere Nutzungsart erteilt wurde.
Der Betreiber des Südtiroler Bürgernetzes ist berechtigt, die personenbezogenen Daten des Nutzers über die Inanspruchnahme seines Dienstes zu erheben, zu verarbeiten, zu speichern und zu nutzen, soweit dies erforderlich ist, um dem Nutzer die Inanspruchnahme des Dienstes zu ermöglichen. Ferner ist Betreiber berechtigt, auf diese Daten zur Erhaltung der Betriebsfähigkeit der genannten Dienste zuzugreifen. Das Bürgernetz gewährleistet die vertrauliche Behandlung der Daten.
Der Nutzer wird daraufhingewiesen, dass er den Dienst des Südtiroler Bürgernetzes auch ohne Angaben persönlicher Daten anonym beziehen kann. In dem Fall braucht nur die E-Mail-Adresse angegeben werden.
Der Nutzer kann jederzeit die zu seiner Person oder zu seinem Pseudonym gespeicherten persönlichen Daten, unentgeltlich einsehen.
Der Betreiber ist nach freiwilliger, schriftlicher Einwilligung durch den Nutzer berechtigt, personenbezogene Daten sowie Profildaten und demographische Daten für folgende Zwecke zu erheben, zu verarbeiten (z. B. zu modifizieren, zur Weiterverarbeitung zu speichern, mit anderen Datensätzen zu kombinieren und zu archivieren) und zu nutzen:
- der Aufnahme in ein Teilnehmerverzeichnis,
- der Zusendung von Informationen über das Südtiroler Bürgernetz,
- der Werbung oder der Marktforschung für das Südtiroler Bürgernetz.
Der Betreiber ist nach Einwilligung des Nutzers nicht verpflichtet, die Nutzungsdaten frühestmöglich, also spätestens unmittelbar nach Ende der jeweiligen Nutzung, zu löschen, sondern ist zur Speicherung berechtigt.
Um feststellen zu können, inwiefern das Angebot für die Nutzer von Interesse ist und verbessert werden kann, werden allgemeine, nicht-personenbezogene insbesondere statistische Daten über die Nutzung des Südtiroler Bürgernetzes festgehalten. Dazu werden Umfragen durchgeführt und Daten und Informationen aus Server-Protokolldateien zusammengefasst und für Statistiken und Analysen genutzt. Sofern der Nutzer eingewilligt hat, ist der Betreiber nicht verpflichtet, diese Nutzungsdaten frühestmöglich, also spätestens unmittelbar nach Ende der jeweiligen Nutzung zu löschen, sondern ist zur Speicherung berechtigt.
Einwilligungen können vom Nutzer jederzeit für die Zukunft widerrufen werden. Dazu kann die Nutzungsvereinbarung über die erweiterte Verwendung der personenbezogenen Daten gekündigt werden, die Daten werden dann insgesamt beim Betreiber des Südtiroler Bürgernetzes gelöscht.

Ich möchte regelmäßig über die neuesten Kurse informiert werden. Die Newsletter wird an die obengenannte E-Mail-Adresse gesenden.
Ich habe den Datenschutzartikel gelesen und verstanden. *